Press information German / English


Bloggers, journalists, contributors:  We have a press kit in German and English available for your reviews. Contact us at dusktodawn[at]gmx.net.

Presse-Information 



Update: März 2015

Dusk to Dawn: ‚Existence‘-EP

„Dark-Wave mit futuristischen Sequenzen“, „anspruchsvolle Pop-Formation“, „dunkle männliche Stimme ohne Reibeisen-Klischee“ – was wie eine Beschreibung aktueller Future-Pop-Größen klingt, war bereits Anfang der 1990er über Dusk to Dawn zu lesen. 2012 melden sie sich zurück: Erstmals seit 16 Jahren hat die deutsche Electro-Band neue Songs vorgelegt – und überzeugt mit frischen, tanzbaren Gegenwarts-Sounds, ohne auf das klassische New Wave-Songwriting zu verzichten.

Seit ihrer Gründung Ende 1991 im beschaulichen Grevenbroich verstanden es Dusk to Dawn, einen gelungenen Hybrid aus eingängigem Pop, Dark Wave und knackigem Electronic Rock zu servieren. Letztgenannter Stil ist besonders spürbar bei ihrer ersten neuen Single ‚Sole Survivor‘, die aus der Feder des Gitarristen Andreas Kleinwächter stammt. Der Song wurde bereits tausendfach als Stream, Video und Download konsumiert und mit viel Lob bedacht.

Mit ihren Gothic Rock-Elementen bildet die Single-Auskopplung aus der EP ‚Existence‘ einen merklichen Kontrast zu den beiden weiteren neuen Titeln: ‚Homecoming‘ von Synth-Profi Jörg Erren entfaltet mit sphärischen Space-Sounds klanglich wie textlich ein anziehendes Science-Fiction-Feeling. ‚Exit‘ schließlich, geschrieben von Dusk to Dawn-Sänger Achim Zolke, ist ästhetisch-melancholischer Synthiepop mit treibendem Beat – und neben Sole Survivor ein weiterer potentieller Club-Hit.

‚Sole Survivor‘ und ‚Homecoming‘ wurden vom Australischen Musikproduzenten Kim Lajoie gemastert, während der langjährige Psyche-Keyboarder und Produzent Remi Janotta das Mastern von ‚Exit‘ übernahm. Für das Video von ‚Homecoming‘ wurden Sequenzen des Science Fiction-Films ‚Assignment Outer Space‘ (1960) verwendet, der heute als Public Domain verfügbar ist.

Musikmagazine wie ‚Zillo‘ und ‚Orkus‘ gaben den neuen Songs im März 2012 hervorragende Kritiken und veröffentlichten diese auch auf ihren Heft-CDs. Zwischenzeitlich war die Band zur Produktion weiterer Stücke für einen Longplayer erneut im Studio.

Dusk to Dawn – Existence (EP)
1.  Sole Survivor 3:50
2.  Homecoming 5:35
3.  Exit 3:46

Seit Ende März 2012 ist die ‚Existence‘-EP bei iTunes, Amazon, Bandcamp, ReverbNation und in allen weiteren wichtigen Download-Stores erhältlich. 

2013 erschien "Traces", geschrieben von Jörg Erren. 2014 veröffentlichten Dusk to Dawn die CD "Existence in the Mix" mit Remixen,aber auch den Originalversionen der Existence EP.

Das zur Zeit produzierte neue Album der Band wird den Titel "Transition" tragen.

Store-Links:

Dusk to Dawn



Press information

Update: March 2015

Dusk to Dawn: ’Existence‘ EP

“Dark wave with futuristic sequences“, “sophisticated pop formation”, “dark male, non-raspy voice” – these quotes seem like descriptions for contemporary future pop artists, but they were already written in the early 90’s about Dusk to Dawn. In 2012, they are back: For the first time in 16 years, the German electronica band has submitted new songs. They convince with modern, danceable tunes, though embracing the classical new wave song writing as well.

Since their foundation towards the end of 1991, Dusk to Dawn brought out a hybrid of catchy pop, dark wave and crisp electronic rock music. The latter is especially to be found within their first new single ‘Sole Survivor’, written by guitarist Andreas Kleinwächter. The already widely acclaimed track was consumed some thousand times as stream, video and download by now.

With its gothic rock elements, this release marks a significant contrast to the other two new titles: ‘Homecoming’ by synth pro Jörg Erren enfolds an appealing science fiction feeling with both its sounds and lyrics. ‘Exit’, finally, by Dusk to Dawn’s singer Achim Zolke, is aesthetical, melancholic synth pop with an impulsive beat, forming, along with ‘Sole Survivor’, another potential club hit.

Both ‘Sole Survivor‘ and ‘Homecoming‘ had been mastered by the Australian music producer Kim Lajoie, while the long-standing keyboardist and producer of Psyche, Remi Janotta, took up the mastering of ‘Exit’. For the music video of ‘Homecoming’, sequences of the sci-fi movie ‘Assignment Outer Space’ (1960), which is public domain today, were used.


Dusk to Dawn – Existence (EP)
1.  Sole Survivor 3:50
2.  Homecoming 5:35
3.  Exit 3:46

The EP is accessible at iTunes, Amazon, Bandcamp, ReverbNation and all other important download stores.

In 2013, the new track "Traces", written by Jörg Erren, was released. In 2014, Dusk to Dawn published the CD "Existence in the Mix" with remixes, but also the original versions of the Existence EP songs.

The new album, currently in production, will be entitled "Transition".

Purchase links:

Dusk to Dawn